Arbeitsvertrag Kündigung

Rechtsanwalt Pedolin - Ihr Anwalt für Arbeitsrecht mit langjähriger Erfahrung

Rechtsanwalt Pedolin ist Anwalt für Arbeitsrecht und besitzt eine über 16-jährige Erfahrung bei Streitigkeiten im Arbeitsrecht. Dies sowohl im aussergerichtlichen Bereich als auch im Prozess vor vielen Gerichten in der ganzen Schweiz.

Die ordentlichen Kündigungsfristen

Im ersten Dienstjahr gilt nach dem Ende der Probezeit eine Kündigungsfrist von 1 Monat.

Ab 2. bis und mit 9. Dienstjahr sind es 2 Monate.

Ab 10. Dienstjahr gilt eine Frist von 3 Monaten.

Beendigungsfomen

Grundsätzlich besteht in der Schweiz die so genannte Kündigungsfreiheit. Jeder Vertrag kann grundsätzlich durch Kündigung aufgehoben werden. Nur unter bestimmten Voraussetzungen erweist sich eine Kündigung als ungerechtfertigte fristlose Kündigung (auch ungerechtfertigte fristlose Entlassung genannt), als missbräuchliche Kündigung oder als Kündigung zur Unzeit (beispielsweise bei Krankheit oder Unfall, Militärdienst usw.).

Ein befristetes Arbeitsverhältnis endigt ohne Kündigung.

Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis kann von jeder Vertragspartei gekündigt werden.

Der Kündigende muss die Kündigung schriftlich begründen, wenn die andere Partei dies verlangt.

Kündigungsfristen Arbeitsverhältnis – Kündigungsfristen im Allgemeinen

Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer dürfen keine verschiedenen Kündigungsfristen festgesetzt werden; bei widersprechender Abrede gilt für beide die längere Frist.

Hat der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt oder eine entsprechende Absicht kundgetan, so dürfen jedoch durch Abrede, Normalarbeitsvertrag oder Gesamtarbeitsvertrag für den Arbeitnehmer kürzere Kündigungsfristen vereinbart werden.

Kündigungsfristen während Probezeit
Das Arbeitsverhältnis kann während der Probezeit jederzeit mit einer Kündigungsfrist von sieben Tagen gekündigt werden; als Probezeit gilt der erste Monat eines Arbeitsverhältnisses.

Durch schriftliche Abrede, Normalarbeitsvertrag oder Gesamtarbeitsvertrag können abweichende Vereinbarungen getroffen werden; die Probezeit darf jedoch auf höchstens drei Monate verlängert werden.

Bei einer effektiven Verkürzung der Probezeit infolge Krankheit, Unfall oder Erfüllung einer nicht freiwillig übernommenen gesetzlichen Pflicht erfolgt eine entsprechende Verlängerung der Probezeit.

Kündigungsfristen nach der Probezeit
Die nachfolgenden Fristen dürfen durch schriftliche Abrede, Normalarbeitsvertrag oder Gesamtarbeitsvertrag abgeändert werden; unter einen Monat dürfen sie jedoch nur durch Gesamtarbeitsvertrag und nur für das erste Dienstjahr herabgesetzt werden.

Sie gelten ohne besondere und ohne gültige Vereinbarung je auf Ende eines Monats.

Arbeitsvertrag – ausserordentliche Beendigungen
Mögliche ausserordentliche Beendigungen bzw. der Versuch dazu sind die fristlose Kündigung des Arbeitsvertrages, die missbräuchliche Kündigung des Arbeitsvertrages, die sogenannte Kündigung zur Unzeit (z.B. bei Krankheit, Unfall oder Militärdienst usw.) und die Aufhebungsvereinbarung.

In zahlreichen Rechtsfällen in den Bereichen Kündigung, Arbeitszeugnis, Lohnbestimmung, Freistellung, Änderungskündigung, Ansprüche bei Krankheit, 13. Monatslohn, Überstunden, Ferien und zahlreichen weiteren Rechtsfragen rund um das Arbeitsrecht konnte er für die Ansprüche seiner Mandanten erfolgreich kämpfen.
Copyright Gian Reto Pedolin 2020
homestethoscopeuser-times linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram