Kündigung bei Krankheit oder Unfall - die Sperrfrist

Anwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Pedolin ist Anwalt für Arbeitsrecht und besitzt eine über 16-jährige Erfahrung bei Streitigkeiten im Arbeitsrecht. Dies sowohl im aussergerichtlichen Bereich als auch im Prozess vor vielen Gerichten in der ganzen Schweiz. Rechtsanwalt Pedolin hilft Arbeitnehmern bei Krankheit oder Unfall. Ist die ausgesprochene Kündigung nichtig oder wird sie durch die Krankheit oder den Unfall unterbrochen?

Kündigung bei Krankheit oder Unfall – Sperrfrist – Kündigung zur Unzeit, Kündigungsschutz

Nicht selten streiten sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer darüber, ob eine Arbeitsunfähigkeit besteht oder nicht, wie lange sie dauert und ob nach einer bestimmten Frist die Annahme einer anderweitigen Arbeit, für welche man in der Lage wäre, verlangt und die Zahlnug deshalb nach einer Übergangsfrist eingestellt werden kann.

Diese und andere Themen im Zusammenhang mit einer Arbeitsunfähigkeit behandelt diese Seite.

Krankheit Rechte Arbeitnehmer - keine Pflicht zur Leistung von Arbeit

Ist jemand krank, ist er nicht leistungsfähig und muss nicht arbeiten. Tut er es dennoch, ist das noch kein Beweis für eine Arbeitsfähigkeit. Es gibt Personen, welche über ihre Kräfte hinausgehen.

Der Arbeitgeber kann, wenn die Arbeitsunfähigkeit unverschuldet ist, dem Arbeitnehmer keine Vertragsverletzung vorwerfen.

Sperrfrist für Kündigung durch den Arbeitgeber

Nach Ablauf der Probezeit darf der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis nicht kündigen, während

die andere Partei schweizerischen obligatorischen Militär- oder Schutzdienst oder schweizerischen Zivildienst leistet, sowie, sofern die Dienstleistung mehr als elf Tage dauert, während vier Wochen vorher und nachher;

im ersten Dienstjahr während 30 Tagen der Schwangerschaft und in den 16 Wochen nach der Niederkunft einer Arbeitnehmerin;

der Arbeitnehmer mit Zustimmung des Arbeitgebers an einer von der zuständigen Bundesbehörde angeordneten Dienstleistung für eine Hilfsaktion im Ausland teilnimmt.

der Arbeitnehmer ohne eigenes Verschulden durch Krankheit oder durch Unfall ganz oder teilweise an der Arbeitsleistung verhindert ist, und zwar im ersten Dienstjahr während 30 Tagen, ab zweitem bis und mit fünftem Dienstjahr während 90 Tagen und ab sechstem Dienstjahr während 180 Tagen.

Sperrfrist bei Krankheit oder Unfall

30 Tage

im ersten Dienstjahr

90 Tage

ab zweitem bis und mit fünftem Dienstjahr

180 Tage

ab sechstem Dienstjahr

Kündigung bei Sperrfrist – Nichtigkeit

Kündigung des Arbeitsvertrages durch den Arbeitgeber während Sperrfrist – Nichtigkeit der Kündigung Die Kündigung, die während einer der Sperrfristen erklärt wird, ist nichtig;

Kündigung vor Sperrfrist – Unterbruch

Kündigung des Arbeitsvertrages durch den Arbeitgeber vor Sperrfrist, Kündigungsfrist aber bei Eintritt Sperrfrist noch laufend – Unterbruch der Kündigungsfrist

Ist die die Kündigung vor Beginn einer Sperrfrist erfolgt, aber die Kündigungsfrist bis dahin noch nicht abgelaufen, so wird deren Ablauf unterbrochen und erst nach Beendigung der Sperrfrist fortgesetzt.

Gilt für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses ein Endtermin, wie das Ende eines Monats oder einer Arbeitswoche, und fällt dieser nicht mit dem Ende der fortgesetzten Kündigungsfrist zusammen, so verlängert sich diese bis zum nächstfolgenden Endtermin.

Sperrfrist für Kündigung durch den Arbeitnehmer

Nach Ablauf der Probezeit darf der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis nicht kündigen, wenn ein Vorgesetzter, dessen Funktionen er auszuüben vermag, oder der Arbeitgeber selbst unter den in Artikel 336c Absatz 1 Buchstabe a angeführten Voraussetzungen (während die andere Partei schweizerischen obligatorischen Militär- oder Schutzdienst oder schweizerischen Zivildienst leistet, sowie, sofern die Dienstleistung mehr als elf Tage dauert, während vier Wochen vorher und nachher) an der Ausübung der Tätigkeit verhindert ist und der Arbeitnehmer dessen Tätigkeit während der Verhinderung zu übernehmen hat.

Jetzt Kontakt aufnehmen.

Ich weiss, ein Anwalt ist teuer und man könnte versuchen, vieles selber zu machen. Weshalb also zum Anwalt gehen, wenn man "Dr. Google" fragen kann?
Google kann Ihnen nicht sagen, wie, wann und in welcher Reihenfolge Sie vorgehen müssen. Aber genau das ist eine Kernkompetenz des Anwalts. Erfahrung und strategisches Wissen, wie ein Ziel erreicht werden kann. 
Mehr Infos betreffend Wissen und Strategie
Copyright Gian Reto Pedolin 2020
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram